Beseitige Parasiten und Candida: 3 Gründe warum Probiotika helfen

Probiotika gilt als erfolgreiches Mittel gegen den Candida-Pilz, unter dem viele Menschen leiden. Dieser befindet sich meistens im Darm und entsteht beispielsweise durch die Einnahme von Antibiotika. Alles über Candida erfährst du hier.

Symptome der Candida-Hefe sind nicht nur unangenehm, sondern können auch ernsthafte gesundheitliche Folgen haben. Hier erfährst du, warum Probtioka helfen, deinen Darmpilz zu behandeln.

Grund 1: Sie helfen unserem Immunsystem

Joghurtglas mit Beeren

Unser Immunsystem ist ziemlich kompliziert und Wissenschaftler beginnen erst jetzt allmählich zu verstehen, wie verschiedene Teilsysteme zusammenarbeiten um uns vor Krankheiten zu beschützen.

Eins steht jedoch fest und zwar, dass unser Verdauungssystem und die Bakterien in ihm einen enormen Einfluss auf unser Immunsystem haben. Solang ein gesundes Gleichgewicht unter diesen Bakterien besteht, werden wir vor Krankheiten oder Infektionen beschützt.

In einer Studie der Universität von Pennsylvania von 2009 wurde herausgefunden, dass eine gesunde Balance der Bakterien im Darm das Immunsystem sogar stärkt (1).

Es konnte gezeigt werden, dass mit einer gewöhnlichen Konzentration an Bakterien die Effektivität des Immunsystems erhöht werden kann und dem Körper geholfen wird, Krankheitserreger zu bekämpfen. Der genaue Grund dafür ist bis dato noch unbekannt.

Was passiert also, wenn dieses Gleichgewicht zerstört wird?

In erster Linie bekommt der Hefepilz im Darm so die Gelegenheit, sich auszubreiten und gegenüber nützlichen Bakterien zu dominieren. Indem nun durch Probiotika erneut nützliche Kulturen in den Darm transportiert werden, können die Candida-Bakterien verdrängt und am Wachstum gehindert werden.

Die Widerherstellung und Stärkung des Immunsystems ist nicht nur wichtig für den Kampf gegen Candida, es hilft uns auch diese Gesundheit zu erhalten.

Ein Bericht einer Gruppe von Yale Studenten im Jahr 2008 besagt daher, dass es sinnvoll wäre, Probiotika in die tägliche Ernährung einzubinden um langfristig gesund zu bleiben (2).

Fazit: Unser Verdauungssystem und die Bakterien in ihm haben einen enormen Einfluss auf unser Immunsystem. Sobald schädliche Bakterien unseren Darm dominieren, wirkt sich dieses Ungleichgewicht unmittelbar negativ auf unserer Gesundheit aus. Probiotika können das verhindern.

Grund 2: Sie sorgen für den richtigen Säuregrad im Darm

Joghurt in Gla mit Ananas und MüsliNützliche Bakterien, welche in Probiotika enthalten sind, scheiden kleine Mengen an Milch- und Essigsäure aus. Das ist wichtig, um den richtigen Säuregehalt im Darm zu bewahren. Einer Darmsanierung steht damit nichts mehr im Weg.

Das Problem der Candida-Hefe liegt darin, dass diese sich in einem alkalischen Milieu zu einem krankheiterregenden Pilzbefall verwandelt. Daher spielt der richtige Säuregrad im Darm eine essentielle Rolle.

Es gibt viele Gründe weshalb das Milieu des Darms alkalisch wird, aber der häufigste ist die Einnahme von Antibiotika. Diese Antibiotika töten die meisten Bakterien im Darm, darunter auch viele säurebildende Bakterien.

Der Säuregehalt im Darm liegt normalerweise bei einem pH-Wert von 4 bis 6. Der pH-Wert im Blut, welcher zwischen 7,35 und 7,45 liegt, ist damit deutlich alkalischer. Wenn nun die säurebildenden Bakterien durch Antibiotika im Darm zerstört werden, wird dieser ebenfalls alkalisch.

Der beste Weg das zu verhindern sind daher Probiotika, die genügend Säure produzieren können, um den gewünschten pH-Wert zu erhalten.

Fazit: Nützliche Bakterien, welche in Probiotika enthalten sind, scheiden kleine Mengen an Milch- und Essigsäure aus. Das ist wichtig, um den richtigen Säuregehalt im Darm zu bewahren. Der Candida-Pilz kann sich nur im alkalischen Milieu ausbreiten.

Grund 3: Sie können Candida verdrängen

Frau schlägt Mann mit Boxhandschuh ins Gesicht

Einer der Vorteile von Probiotika ist, dass man seinen Darm mit nützlichen Bakterien füllt und so die Candida-Hefe verdrängen kann. Man muss das Ganze von folgender Seite sehen: Wenn die Antibiotika die nützlichen Bakterien töten lassen sie den Darm offen für ein schnelleres Wachstum des Candida-Pilzes, der so den ganzen Darm überwuchern kann.

Wenn man im Gegensatz dazu versucht, den Darm mit nützlichen Bakterien durch Probiotika zu überfluten, bleibt weniger Platz für die Candida um sich auszubreiten.

Das beweist nochmals die Bedeutung der Einnahme von Probiotika, welche bei der Bekämpfung von Candida regelmäßig und in hohen Dosen erfolgen sollte.

Je mehr man seinem Darm nützliche Bakterien, wie Lactobacillus Acidophilus und Bifidobacteria Bifidum hinzufügt, umso schlechter stehen die Chancen für die Candida-Hefe sich auszubreiten.

Fazit: Wenn man versucht, den Darm mit nützlichen Bakterien durch Probiotika zu überfluten, bleibt weniger Platz für die Candida um sich auszubreiten.

Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, Candida zu heilen. Erfahre mehr darüber in dem Artikel 7 natürliche Antimykotika zur Behandlung von Darmpilz (Candida)

Add Comment