Zucchini Nudeln und vieles mehr – die 8 besten glutenfreien Low Carb Zucchini Rezepte

Zucchini ist eigentlich eher geschmacklos. Aber sie ist deswegen keinesfalls unbrauchbar. Im Gegenteil – mit Zucchini lassen sich super leckere Gerichte zaubern. Besonders gern wird Zucchini in der Low Carb und glutenfreien Ernährung genutzt.

Denn mit diesem Gemüse lassen sich Dinge, wie Nudeln spielend leicht ersetzen. Zucchini Pasta ist mittlerweile der Trend unter den Low Carbern. Wenn du diese Rezepte gesehen hast, wirst du dir sicher gleich ein paar Zucchinis kaufen wollen.

1. Zucchini Spaghetti

Zucchini Pasta mit Tomaten und Feta

Um Zucchini Nudeln herzustellen brauchst du eigentlich nichts weiter als einen Spiralschneider. Nachdem du die Enden der Zucchini abgeschnitten hast, musst du mit ihm nur lange Fäden abschneiden. Dazu kannst du jede beliebige Soße anrichten. Inspirieren lassen kannst du dich von diesen beiden Zucchininudel Rezepten.

Zucchininudeln auf „grünem Teller“

Für deine Zucchininudeln auf „grünem Teller“ (4 Portionen) benötigst du:
  • 4 Zucchini (M)
  • 3 Avocados
  • 80 gefrorene Erbsen
  • 200g Blumenkohl
  • 100g Feta
  • 30g Pinienkerne
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund frischer Basilikum
  • 2 EL Zitronensaft
  • 120ml natives Olivenöl extra
  • Himalaya Salz
  • Pfeffer

Und so gehst du vor:

Für das Pesto bereitest du zunächst das Basilikum vor. Also waschen, trocken tupfen und Blätter abzupfen. Hacke nun den Knoblauch klein, kratze das Fruchtfleisch aus 2 der Avocados und schneide es in grobe Stücken. Entsafte jetzt die Zitrone.

Zucchininudeln mit grünem PestoGib nun diese Zutaten mit etwas Salz und Pfeffer in ein Gefäß und püriere sie mit einem Stabmixer klein. Gieße dabei langsam das Öl dazu bis eine cremige Masse entsteht. Hebe daraufhin die Pinienkerne unter.

Erhitze nun etwas Wasser in einem Topf und koche den Blumenkohl und die Erbsen weich. Gib dabei zuerst den Blumenkohl ins Wasser, da er etwas länger braucht.

Für deine Nudeln aus Zucchini musst du jetzt einfach mit dem Spiralschneider lange Fäden abschneiden. Schneide nun die restliche Avocado in Stücke und zerkrümle den Feta. Zum Schluss alles zusammen geben.

Zucchini Spaghetti mit Tomaten-Oliven-Soße

Für deine Zucchini Spaghetti mit Tomaten-Oliven-Soße (4 Portionen) benötigst du:
  • 6 Zucchini
  • 800ml passierte Tomaten
  • 4 Knoblauchzehen
  • 30g Anchovis
  • 100g Kapern
  • 100g schwarze Oliven (entkernt)
  • 2 TL Chiliflocken
  • 100g Parmesan
  • 6 EL natives Olivenöl extra
  • Pfeffer

Und so gehst du vor:

Auch hier bereitest du zunächst die Soße vor. Der erste Schritt dabei ist, dass du den Knoblauch, die Oliven und die Kapern klein hackst. Falls dein Parmesan nicht schon gerieben ist, musst du das jetzt selbst tun.

Erhitze nun das Öl in einer Pfanne und gib zunächst den Knoblauch, dann die Anchovis dazu. Der Knoblauch sollte weich sein und die Anchovis auseinanderfallen.

Gib daraufhin die Kapern, Oliven und Chiliflocken dazu und brate das Ganze für 2-3 Minuten an. Lösche jetzt alles mit den passierten Tomaten ab und lasse die Tomatensoße für weitere 5 Minuten köcheln.

Bereite zum Schluss deine Zucchininudeln vor und gib die Soße sowie den Parmesan darauf.

2. Zucchini Lasagne

gesunde Zucchini Lasagne

Wenn Spaghetti funktionieren, wieso dann nicht auch Lasagne? Du kannst die Zucchini ja nicht nur in dünne Streifen schneiden, sondern auch in breite Streifen – die perfekten glutenfreien und kohlenhydratarmen Lasagne-Platten.

Vegane Zucchini Lasagne

Für deine vegane Zucchini Lasagne benötigst du:
  • 500g Tofu Hackfleisch
  • 2 Zucchini
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 400ml passierte Tomaten
  • 50ml Kokosmilch
  • 1 Packung veganer Käse
  • 1 EL italienische Kräuter
  • 2 EL natives Olivenöl, extra
  • 1 Prise Himalaya Salz

Und so gehst du vor:

Heize deinen Ofen auf 180°C vor.

Zunächst bereitest du die Bolognese vor. Dabei hackst du zuerst den Knoblauch und die Zwiebeln klein. Erhitze daraufhin das Öl in einer Pfanne und gib beides hinein. Wenn die Zwiebeln glasig sind, kannst du auch das Tofu Hackfleisch mit dazugeben, bis es leicht bräunlich wird. Mische dabei die Kräuter darunter.

Anschließend löschst du das Ganze mit den Tomaten und der Kokosmilch ab und lässt es auf niedriger bis mittlerer Stufe für 15-20 Minuten köcheln.

Schneide nun die Zucchini in breite, dünne Streifen. Lege jetzt die Zucchiniplatten abwechselnd mit der Tomatensoße in eine Auflaufform. Zum Schluss noch den veganen Käse darüber streuen und den Zucchini Auflauf für 30-35 Minuten backen.

3. Zucchini Ravioli

Zucchini Röllchen mit Frischkäse

Natürlich kann man mit etwas Feingefühl auch die beliebten Nudeltaschen aus Zucchinistreifen machen. Diese sollten möglichst sehr dünn sein. Falls du eine Brotschneidemaschine hast, solltest du sie dafür verwenden.

Für eine Nudeltasche benötigst du 4 dünne Zucchinistreifen. Diese legst du überkreuz, sprich 2 waagerecht nebeneinander und 2 senkrecht nebeneinander obendrauf. Die Füllung kommt in die Mitte darauf. Du kannst dafür Hackfleisch, aber auch Gemüse oder Käse verwenden.

Nun schlägst du zuerst die Seiten links und rechts zur Mitte ein, danach oben und unten. Am besten befestigst du sie mit einem Zahnstocher. Wer es einfach haben möchte der macht einfach Röllchen. Du musst dabei nur die Füllung auf einen Zucchinistreifen geben, diesen zusammenrollen und mit einem Zahnstocher befestigen.

Zucchini Ravioli mit Spinat-Parmesan-Füllung

Für deine Zucchini Ravioli mit Spinat-Parmesan-Füllung (4 Portionen) benötigst du:
  • 3-4 Zucchini (groß)
  • 500g Tiefkühlspinat
  • 500g Magerquark
  • Parmesan, gerieben
  • 2 Dosen passierte Tomaten
  • Himalaya Salz
  • Pfeffer

Und so gehst du vor:

Heize deinen Ofen zunächst auf 180°C vor.

Gib etwas Wasser und den gefrorenen Spinat in einen Topf und koche ihn solang, bis er weich ist. Gib dann zu dem Spinat auch den Magerquark hinzu. Vermische alles ordentlich und würze es mit Salz und Pfeffer.

Schneide nun die Zucchini in dünne Streifen und bereite die Zucchinistreifen wie oben beschrieben vor – entweder für „Päckchen“ oder in „Röllchen“. Gib nun immer 1-2 EL der Füllung sowie eine Prise Parmesankäse auf die Zucchinistreifen und rolle sie zusammen.

Lege die Zucchini Ravioli jetzt in eine Auflaufform und gieße die passierten Tomaten darüber, sodass alle bedeckt sind. Das Ganze kommt nun für 30-35 Minuten in den Ofen.

4. Zucchinisuppe

Zucchinisuppe

Ob als Vorspeise oder zum Aufwärmen an kalten Wintertagen – Suppen sind einfach klasse. Auch mit Zucchini lässt sich eine leckere Suppe zaubern.

Zucchinisuppe mit Parmesan

Für deine Zucchinisuppe mit Parmesan (4 Portionen) benötigst du:
  • 2 Zucchini (L)
  • 200ml Gemüsebrühe
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100ml Sahne
  • 40ml Weißwein
  • 60g Parmesan, gerieben
  • 2 TL Chiliflocken
  • 80g getrocknete Tomaten
  • 2 TL natives Olivenöl extra
  • Himalaya Salz
  • Pfeffer

Und so gehst du vor:

Hacke zunächst den Knoblauch klein und schneide die Zucchini in Würfel. Erhitze das Öl in einem Topf und gib zunächst den Knoblauch, nach 1-2 Minuten auch die Zucchini hinein bis diese goldbraun sind. Würze alles mit Salz, Pfeffer sowie den Chiliflocken und gib den Weißwein dazu. Lass das Ganze kurz köcheln.

Anschließend kommt auch die Gemüsebrühe hinzu und die Suppe muss für 5-10 Minuten aufkochen. Nun kannst du den Topf vom Herd nehmen und mit einem Pürierstab alles cremig pürieren.

Gib daraufhin die Sahne und den Parmesan dazu und lass die Zucchini Suppe jetzt bei geringer Hitze erneut aufkochen. Alles ordentlich verrühren und noch einmal abschmecken. Zum Schluss kannst du die Suppe mit den getrockneten Tomaten garnieren.

5. Zucchiniauflauf

Zucchiniauflauf mit Gemüse und Käse überbacken

Kartoffelauflauf oder Nudelauflauf – das ist leider nichts für eine kohlenhydratarme oder glutenfreie Diät. Zucchiniauflauf hingegen schon. Und so einfach geht’s:

Vegetarischer Zucchini Auflauf

Für deinen vegetarischen Zucchini Auflauf (4 Portionen) benötigst du:
  • 3-4 Zucchini
  • 400g Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 6 Eier (M)
  • 150g Crème fraîche
  • 50g Parmesan
  • optional: 30g Cashewkerne
  • 10 EL natives Olivenöl extra
  • ½ Bund Basilikum
  • Mandelmehl zum Bearbeiten
  • Himalaya Salz
  • Pfeffer

Und so gehst du vor:

Heize deinen Ofen auf 200°C Umluft vor.

Schneide nun die Zucchini in ca. 1cm dicke Scheiben, würze diese mit Salz und Pfeffer und wende sie dann in dem Mehl. Klopfe das überschüssige Mehl gut ab.

Erhitze nun 4 EL Öl in zwei großen Pfannen und brate darin die Zucchinischeiben auf starker Hitze 2-3 Minuten an bis sie goldbraun sind. Lasse die Zucchini danach auf Küchenpapier abtropfen.

Hacke jetzt den Knoblauch sowie die Basilikumblätter klein und vermische das Basilikum, die Eier, den Parmesankäse und das Crème fraîche in einer Schüssel. Würze alles gut mit Salz und Pfeffer. Schneide die Tomaten in Würfel.

Bestreiche nun eine Auflaufform mit dem restlichen Olivenöl und schichte die Zucchinischeiben, die Tomaten und den Knoblauch ein. Anschließend übergießt du das Gemüse mit der Eiermasse. Dein Zucchini Auflauf muss jetzt für 25-30 Minuten auf unterster Schiene in den Ofen. Danach kannst du ihn zum Schluss mit gehackten Cashewkernen garnieren.

6. Zucchini Frikadellen

Zucchini Bouletten

Für alle diejenige, die nicht gern Fleisch essen, sind Zucchini Frikadellen das perfekte Low Carb Mittagessen. Am besten schmeckt dazu ein frischer Salat. Vor allem für den Sommer ein herrlich erfrischendes Gericht.

Vegetarische Zucchini Frikadellen

Für deine vegetarischen Zucchini Frikadellen (4 Portionen) benötigst du:
  • 3-4 Zucchini
  • 2-3 Zwiebeln
  • 1 Stk. Butter (zum Anbraten)
  • 2 Eier
  • 400-500g Gouda, gerieben
  • 1 Bund Petersilie, klein gehackt
  • 1 EL getrockneter Thymian
  • 1 EL Kokosmehl
  • Himalaya Salz
  • Pfeffer

Und so gehst du vor:

Schneide die Zucchini in Stücken und koche sie in heißem Salzwasser weich. Lasse sie dann abtropfen und presse sie kräftig mit einem Küchentuch aus. Je weniger Wasser umso besser! Anschließend kannst du die Zucchinistückchen pürieren.

Schneide nun auch die Zwiebeln klein und brate sie in etwa 125g Butter an bis sie glasig werden. Gib nun alles in eine Schüssel und vermische die Masse kräftig. Nochmal abschmecken und eine Stunde kühl ruhen lassen.

Jetzt kannst du die Frikadellen in Form bringen und sie von beiden Seiten mit der restlichen Butter anbraten, bis sie goldbraun sind.

7. Überbackene gefüllte Zucchini

gefüllte, überbackene Zucchini mit Gemüse im Hintergrund

Gefüllte Zucchini kann man sehr einfach herstellen. Man muss sie nur längs halbieren und dann beide Hälften mit einem Löffel aushöhlen.

Gefüllte Zucchini mit Parmesan überbacken

Für deine gefüllte Zucchini mit Parmesan überbacken (4 Portionen) benötigst du:
  • 3 Zucchini
  • 1-2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 rote Paprika
  • 50g weiche getrocknete Tomaten
  • 100g Crème fraîche
  • 100g Parmesan, gerieben
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Rosmarin, getrocknet
  • 1 EL Oregano, getrocknet
  • 3 EL Wasser
  • 1-2 EL natives Olivenöl extra

Und so gehst du vor:

Heize deinen Ofen auf 180°C vor.

Hacke zunächst die Zwiebeln und den Knoblauch klein und brate beides in einer Pfanne mit dem Öl an. Wenn die Zwiebeln glasig sind gib das Wasser und den Rosmarin sowie den Oregano hinzu. Lasse das Ganze für 5 Minuten köcheln.

In der Zwischenzeit kannst du die Paprika und die Tomaten kleinschneiden. Gib beide anschließend zusammen mit dem Tomatenmark in die Pfanne, würze alles mit Salz und Pfeffer und lasse es für einige Minuten weiter köcheln.

In dieser Zeit kannst du die Zucchini wie oben beschrieben bearbeiten. Rühre nun das Crème Fraîche unter und fülle die Masse in die ausgehöhlten Zucchini. Streue noch den Parmesan darüber und gib die Zucchini nun für 30-40 Minuten in den Ofen.

8. Zucchini Chips

weiße Schüssel mit Zucchini Chips

Chips sind ein super beliebter, leider in den meisten Fällen sehr ungesunder Snack. Warum dann nicht mal gesund? Zucchini machen es möglich. Was für ein leckerer glutenfreier Low Carb Snack. Mehr glutenfreie Snacks findest du übrigens hier.

Zucchini Parmesan Chips

Für deine Zucchini Parmesan Chips benötigst du:
  • 1-2 Zucchini
  • 1 Knoblauchzehe
  • 30g Parmesan
  • 1 EL Apfelessig
  • Himalaya Salz

Und so gehst du vor:

Heize deinen Backofen auf 110°C vor.

Schneide die Zucchini nun in dünne Streifen, reibe den Parmesan und presse den Knoblauch. Vermische nun einfach alle Zutaten in einer Schüssel.

Lege nun einfach ein Backblech mit Backpapier aus und lege die Zucchini Chips darauf. Danach gibst du sie für ca. 60 Minuten in den Ofen. Kontrolliere aber regelmäßig, damit sie nicht verbrennen.

 

Haben dir diese Zucchini Rezepte gefallen? Berichte von deinen Erfahrungen und hinterlasse einen Kommentar.

 

Add Comment