8 Gründe warum du lieber auf Low Carb Mehle umsteigen solltest

Backen ohne Kohlenhydrate? Klingt nach einem Traum. Doch tatsächlich gibt es eine Menge Mehlsorten, die nicht nur gluten- sondern auch kohlenhydratfrei sind.

Diese eignen sich natürlich besonders gut, wenn du glutenfrei isst oder auf einer Low Carb Diät bist. Aber Low Carb Mehl ist auch sonst viel gesünder als das herkömmliche Weißmehl.

Was sind die besten Low Carb Mehle?

  • getrocknete MandelnKokosnussmehl: Kokosnussmehl hat 4 besondere Eigenschaften. Es ist absolut zuckerfrei, reich an gesunden Fetten, sehr proteinreich und voll mit Ballaststoffen.
  • Mandelmehl: Mandelmehl enthält viele wichtige Nährstoffe. Du solltest allerdings trotzdem nicht allzu viel davon essen: Mandelmehl ist äußerst kalorienreich.

Kokosnussmehl und Mandelmehl sind die gebräuchlichsten Low Carb Mehle. Es gibt allerdings noch zahlreiche andere Alternativen. Erfahre hier alles über glutenfreie Low Carb Mehle.

Bevor du dir überlegst, was dein Lieblings-Low-Carb-Mehl ist, solltest du vor allem wissen: Warum das Ganze? Denn aus folgenden Gründen sind diese Mehlsorten nicht nur für eine glutenfreie und/oder kohlenhydratfreie Ernährung geeignet:

Grund 1: Low Carb Mehle haben keine Auswirkungen auf deinen Blutzucker

umgekipptes Glas mit Mehl darin

Diese Mehlsorten besitzen im Gegensatz zur kohlenhydratreichen Variante einen geringen glykämischen Index. In anderen Worten: In ihnen findest du meistens eine hohe Menge an Ballaststoffen – und dabei kaum oder gar keinen Zucker oder überschüssige Kohlenhydrate neben den Ballaststoffen.

Solche Ballaststoffe in Mehl sind allerdings nicht schlimm. Sie setzen den Blutzucker herab und werden direkt aus dem Körper ausgeschieden. Die meisten Ballaststoffe besitzen Kokosnussmehl, Lein- und Chiasamen. Alle sind zusätzlich fettarm.

Mandelmehl hingegen ist reicher an Fett und hat weniger Ballaststoffe – ist aber dennoch sehr nährstoffreich. All diese Mehlsorten sind aufgrund ihres geringen Zuckergehalts besonders gut für den Blutzuckerspiegel.

Grund 2: Low Carb Mehle verdicken den Teig ebenfalls

Viele nutzen Getreidemehl vor allem deswegen, weil es den Teig verdickt. Das liegt an dem Gluten, auch Klebereiweiß genannt. Durch das Klebereiweiß halten die Backwaren also besser zusammen.

Low Carb Mehle haben erstaunlicherweise den gleichen Effekt. Doch nicht wegen des Glutens – sondern aufgrund der Ballaststoffe. Diese Mehlsorten enthalten außerdem einige Proteine.

Dank der Ballaststoffe und Proteine können also auch Low Carb Mehle den Teig auf natürliche Weise verdicken – Und man geht besonders den krankmachenden Effekten des Glutens aus dem Weg.

Warum Gluten so schlecht ist zeigen diese Artikel:

Was ist so schlecht an Gluten? – Warum glutenfreie Ernährung hilft
6 Fakten über Gluten, die auch Menschen ohne Glutenunverträglichkeit wissen sollten

Grund 3: Low Carb Mehle machen satt und bewahren vor Heißhungerattacken

Das Problem bei dem hohen Kohlenhydratgehalt in Getreidemehlen ist vor allem der Heißhunger. Das geschieht aus folgendem Grund: Durch die vielen Kohlenhydrate steigt der Glukosespiegel im Blut schnell an.

Unser Körper kann die hohen Zuckermengen jedoch nicht auf einmal verarbeiten. Daher wird Insulin produziert, um den Blutzuckerspiegel wieder zu senken.

Was jetzt folgt, ist eine Unterzuckerung. Der Körper verlangt nun wieder Energie in Form von Essen: der Heißhunger kommt.

Low Carb Mehle hingegen besitzen viele Proteine, gesunde Fette und vor allem Ballaststoffe – und sie alle sorgen dafür, dass du schneller und länger satt bist.

Grund 4: Low Carb Mehle lassen sich leicht zum Backen nutzen

Utensilien zur Nudelherstellung, Eier, Mehl

Oftmals glauben Leute, dass es nicht so einfach ist, mit Low Carb Mehlen ein gelungenes Ergebnis hervorzubringen. Doch sie irren sich.  Besonders Kokosnussmehl eignet sich gut zum Backen.

Es empfiehlt sich dabei die Menge der Flüssigkeiten oder Eier ein klein wenig zu erhöhen. Kokosnussmehl braucht davon etwas mehr als z.B. Weizenmehl, um den Teig zu verdicken. Doch wenn du diesen kleinen Hinweis beachtest kannst nichts schief gehen.

Grund 5: Low Carb Mehle enthalten viele Vitamine und Mineralien

Low Carb Mehle sind weniger verarbeitet als Weizenmehl, nicht gebleicht oder desodoriert. Darüber hinaus behalten sie ihre Vitamine und Mineralien. So findest du in Low Carb Mehlen vor allem Vitamin B, Vitamin E, Magnesium und Kalium.

In Chia- und Leinsamen findest du sogar die essentiellen Omega-3-Fettsäuren. Beide sind einfach gemahlen. Das bedeutet, dass sie noch all ihre natürlichen Nährstoffe besitzen.

Grund 6: Low Carb Mehle schmecken einfach gut

junge Köchin macht geste für leckerLow Carb Mehle schmecken einfach so viel besser als das fade Weizenmehl. Während einen der Geschmack von herkömmlichem Mehl eher an Pappe erinnert, so haben Low Carb Mehlsorten alle ihren besonderen, nussigen Eigengeschmack.

Besonders Kokosmehl ist dabei beliebt, da es eher süß und ein bisschen nach Vanille schmeckt. Probiere einfach verschiedene Low Carb Mehle aus und finde heraus, welcher Geschmack dir am meisten zusagt.

Grund 7: Low Carb Mehle sind gut für deinen Metabolismus

Low Carb Mehle sind vor allem gut für deinen Stoffwechsel. Das liegt vor allem an den Auswirkungen auf deinen Blutzuckerspiegel.

Die Vorteile einer Ernährung mit hohem Ballaststoffanteil und einem geringeren glykämischen Index  steigen jeden Tag aufs Neue durch weitere Forschungen.

Grund 8: Low Carb Mehle helfen dir beim Abnehmen

Wer gern etwas Gewicht verlieren möchte, sollte ganz besonders auf Low Carb Mehle zurückgreifen. Wie bereits erwähnt, sorgt vor allem Weizenmehl für Heißhungerattacken.

Beim Abnehmen geht es letztlich nur um eine Sache: weniger Kalorien zu sich nehmen, als der Körper verbrennen kann. Low Carb Mehle machen länger satt. Wer länger satt ist, nimmt logischerweise weniger Kalorien zu sich.

Der hohe glykämische Index in herkömmlichen Mehlsorten ist außerdem für das allzu bekannte und verhasste Bauchfett verantwortlich. Besonders Weizenmehl ist gefährlich. Mehr über die Gefahren dieser Getreidesorte erfährst du in dem Artikel 7 Gründe warum du dich unbedingt weizenfrei ernähren solltest

Was bedeutet das für Dich?

Ganz egal, welche Ernährung oder Diät du bevorzugst – Low Carb Mehl ist eine hervorragende Alternative.

Aber Vorsicht beim Experimentieren! Viele Low Carb Mehle können nicht zu 100% genutzt werden. Du musst sie mit anderen Low Carb Mehlen mischen.

Am besten orientierst du dich dabei an schon vorhandenen Rezepten, die du im Internet haufenweise findest. Diese wurden bereits getestet – so kann nichts schief gehen!

Add Comment