Top 6 Wirkungen des Superfoods Maca – Warum die Inkawurzel mehr als nur ein Aphrodisiakum ist

Vielleicht hast du schon mal was von Maca gehört. Eventuell im Zusammenhang mit Naturheilkunde. Denn dort wird die Maca Knolle längst als Aphrodisiakum eingesetzt.

Was ist Maca eigentlich?

getrocknete Maca-Wurzel auf Holztisch

Bei Maca handelt es sich um eine knollige Wurzel aus dem Hochland von Südamerika. Das peruanische Kressegewächs gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse. Es wächst hauptsächlich in den Anden in einer Höhe von über 4000 Meter.

Bereits die Inka wussten die zahlreichen Vorteile von Maca zu schätzen. Und nicht nur sie – Maca soll sogar schon vor über 2000 Jahren angebaut und als „Superfood“ verwendet worden sein.

Später überzeugten sich auch die Spanier von den besonderen Kräften der Maca Pflanze und exportierten die Wurzel in riesigen Mengen in ihr Heimatland.

Und wie wird Maca herkömmlich verwendet?

Maca-Pulver mit Löffel auf Holztisch

Maca wird heute noch in Peru, vor allem von der indigenen Bevölkerung genutzt. Entweder wird sie als Gemüse gegessen oder man verwendet sie als Heilpflanze. Einige essen Maca sogar bis zu 3mal täglich.

Zwar kann man auch die Blätter essen, welche einen eher scharfen, kresseartigen Geschmack aufweisen, doch viel beliebter und gesünder sind die Knollen. Denn in diesen 2-5cm großen, birnenartigen Knollen stecken die meisten Nährstoffe der Pflanze.

Da die Knollen viele Kohlenhydrate enthalten, schmecken sie eher süßlich. Man kann die Maca-Wurzel aber auch für herzhafte Gerichte verwenden.

In den Anden wird die Pflanze häufig zu Pulver verarbeitet. Dazu werden die Maca-Knollen in Asche geröstet, gekocht, gebraten oder erhitzt, anschließend getrocknet und daraufhin gemahlen. Maca-Pulver kann man ähnlich wie Mehl zum Backen und Kochen verwenden.

Traditionell wird das Pulver jedoch einfach in Milch oder heißes Wasser gerührt. Auch Maca-Brei namens „Mazamorra“, welcher aus Maca-Pulver, pürierten Früchten und Honig besteht, ist sehr beliebt. Es gibt sogar ein Maca-Bier – das „Maca-Chicha“.

Doch die Maca-Wurzel gilt in den Anden seit Ewigkeiten als starkes Aphrodisiakum. In einigen Dörfern ist es daher noch bis heute nur verheirateten Paaren erlaubt, Maca zu essen.

Aber Maca ist weit mehr als nur ein Aphrodisiakum. Die Knolle ist ebenso bekannt für seine medizinischen Vorteile, als auch für seine heilenden Nährstoffe.

Fazit: Traditionell wird nur die Wurzel von Maca zu Pulver verarbeitet und in Milch oder heißes Wasser gerührt. Es gilt als starkes Aphrodisiakum.

Welche Inhaltsstoffe befinden sich denn in Maca?

weiße Schüssel mit Maca-PulverJa, es ist wahr – Macca ist ein Aphrodisiakum. Doch das ist noch längst nicht alles. In der Wurzel sind jede Menge gute Nährstoffe enthalten. Immerhin muss die Pflanze den extremen klimatischen Bedingungen in 4000m Höhe standhalten.

Wir sprechen hier von sehr stark schwankenden Temperaturen, starken Winden und aggressiver UV-Strahlung. Eine Pflanze, die hier überleben will, muss besonders widerstandsfähig und robust sein. Es ist also kein Wunder, dass man in der Maca-Wurzel besonders reichhaltige Vitalstoffe findet – und zwar über 60 davon.

In Maca-Pulver befinden sich etwa

  • 18% Proteine
  • 76,5% Kohlenhydrate, davon 8,5% Ballaststoffe
  • 5% Fett

Weiterhin findest du in Maca:

Maca enthält darüber hinaus zahlreiche Phytonährstoffe und Antioxidantien. Außerdem findet man in Maca pflanzliche Sterole. Diese ähneln dem Hormon Testosteron.

Welche gesundheitlichen Vorteile bringen all diese Nährstoffe in Maca mit sich? – 6 Vorteile von Maca

Maca-Pulver in Glasschüssel mit Maca-Knollen daneben auf Holztisch

1. Maca hilft bei Wechseljahren, Menstruation, und PCO-Syndrom

Die Maca-Wurzel ist bekannt dafür, nützlich für den Hormonhaushalt bei Frauen zu sein. Das hilft vor allem bei Symptomen während der Menstruation und der Menopause. Auch bei dem PCO-Syndrom soll Maca helfen den Östrogenspiegel zu kontrollieren.

Ein zu hoher oder zu niedriger Östrogenspiegel macht es schwierig für Frauen, zu ovulieren und damit schwanger zu werden. Es ist daher sehr wichtig, dass die Menge an Östrogen, die eine Frau produziert, ihre Balance beibehält.

Dadurch werden die reproduktive Gesundheit sowie die Fruchtbarkeit erhöht und Symptome im Zusammenhang mit PCOS, wie  etwa unregelmäßige Menstruationszyklen, als auch überschüssiges Haarwachstum verringert.

Maca kann zudem Symptome der Menopause lindern.

Was ist eine Menopause (Wechseljahre) genau?

Die Menopause ist eine natürliche Entwicklung im Leben einer Frau – es ist das Einstellen der Menstruation ist in der Regel und wird von Symptomen begleitet. Dieser Übergang ist einzigartig für jede Frau. Dennoch gibt es Möglichkeiten, die Symptome zu verhindern und zu verringern, welche typischerweise die Menopause begleiten.

Welche Symptome gehören zur Menopause?

Und was bewirkt Maca bei den Symptomen der Menopause?

Wie funktioniert das Ganze?

In erster Linie balanciert es das Hormonsystem aus. Dabei wirkt es auf die Hypophyse – die Hauptdrüse – die alle die Hormonproduktionen im Körper reguliert. Somit werden Hitzewallungen vermindert, der Schlaf wird normalisiert und der Stresspegel reduziert.

Maca besitzt die Fähigkeit, den Körper dazu anzuregen, seine eigenen Hormone herzustellen, um wieder eine Balance herzustellen. Die Wurzel schleust also keine Hormone in den Körper ein.

Fazit: Maca besitzt die Fähigkeit, den Körper dazu anzuregen, seine eigenen Hormone herzustellen, um wieder eine Balance herzustellen. Eine gute Hormonbalance sorgt für gute Laune und lindert Symptome der Wechseljahre sowie des PCO-Syndroms.

2. Maca wirkt sich positiv auf die Fruchtbarkeit und die sexuelle Gesundheit von Frauen aus

schwangere, junge Frau draußen in der grünen Natur im Kleid

Eine Studie von 2008, welche in dem Journal „Menopause“ veröffentlicht wurde, konnte zeigen, dass Maca sich positiv auf die Laune von Frauen in der Menopause auswirkte, sowie Angstzustände und Depressionen minderte.

Die gleiche Studie zeigte auch, dass die verbesserte Laune zu einer erhöhten sexuellen Libido führte (1).

Eine weitere Studie von CNS Neuroscience & Therapeutics fand ebenfalls 2008 heraus, dass Maca in der Lage ist, die sexuelle Libido bei Frauen zu erhöhen. Und zwar offensichtlich aufgrund seiner positiven Effekte auf den Serotoninspiegel, dem „Glückshormon“ (2).

Maca soll darüber hinaus die Hormonbalance wieder herstellen, in dem die Knolle das Hormonsystem (endokrine System) unterstützt und so bei Nebennieren- und Schilddrüsenhormonproduktion hilft (3). Aber wie?

Eine der wichtigsten Funktionen von Maca ist die Stimulation des Hypothalamus, welcher die Hypophyse reguliert. Wenn die Hypophyse optimal funktioniert, dann gleicht sich auch das gesamte Hormonsystem aus. Denn die Hypophyse kontrolliert die Hormonausschüttung sowohl der Nebennieren und der Schilddrüse, als auch der Geschlechtsorgane.

Vor allem die Gesundheit der Nebennieren und der Schilddrüse ist von Bedeutung. Denn beide haben einen großen Einfluss auf sämtliche Gefühle – von Stress bis hin zu Appetit.

junge, verzweifelte Frau Weibliche sexuelle Dysfunktion ist abhängig von vielen verschiedenen Faktoren, wie etwa dem Alter, dem Lebensstil oder medizinischen Zustand. Zwar stellt die Pharmazie einige Medikamente dagegen bereit – die meisten jedoch sind nicht ohne Nebenwirkungen. Oft schaffen sie am Ende mehr Probleme, als am Anfang da waren.

Eine Studie untersuchte die Effektivität von Maca zur Behebung einer sexuellen Dysfunktion bei Frauen, welche durch SSRIs ausgelöst wurde – einem herkömmlich verschriebenem Antidepressiva (4).

Die Teilnehmerinnen der Studie konnten sich an einer Verbesserung ihrer sexuellen Befriedigung freuen, sobald ihnen die Höchstdosis von 3g täglich verabreicht wurde. Der Erfolg von Maca als potentes natürliches Mittel gegen chemisch induzierte sexuelle Dysfunktion scheint seine traditionelle Anwendung zu unterstützen.

Auch gegen Unfruchtbarkeit ist Maca äußerst wirksam. Bisher gibt es dazu zwar nur Tierstudien, doch diese zeigen bereits vielversprechende Ergebnisse. Laut diesen Ergebnissen wirkt Maca sehr gut als Fruchtbarkeitsverstärker (5). Wie?

Maca erhöht das Luteinisierendes Hormon in der Hypophyse. Dieses Hormon steht u.a. im Zusammenhang mit Fruchtbarkeit.

Fazit: Durch die positive Wirkung Maca´s auf den Serontoninspiegel und die Hypophyse, verbessert sich die Laune und damit die sexuelle Libido. Auch die Fruchtbarkeit wird dadurch erhöht.

3. Maca erhöht den Testosteronspiegel und die Fruchtbarkeit bei Männern

junger Mann mit verschränkten Armen, hinter ihm sind starke, angespannte Arme auf Tafel gemalt

Dabei müssen wir differenzieren zwischen den verschiedenen Arten von Maca. Schwarzes Maca hat einen positiven Einfluss auf die Spermienprodukion – und zwar viel mehr als gelbes oder rotes Maca.

Rotes Maca hingegen hat ebenfalls eine positive Wirkung auf die männliche hormonelle Gesundheit. Studien haben jedenfalls gezeigt, dass es die Größe der Prostata in männlichen Ratten verkleinert (6). Das weist darauf hin, dass Maca auch gut für die menschliche Prostata sein könnte.

Weitere Studien haben herausgefunden, dass Maca nicht nur die Spermienproduktion positiv beeinflusst, sondern auch deren Mobilität, Volumen und weitere wichtige Faktoren, die die Fruchtbarkeit erhöhen (7,8).

Ein weiterer Bericht aus dem Jahr 2010, welcher von der BMC Complementary and Alternative Medicine durchgeführt wurde, verglich 4 klinische Studien und fasste sie zusammen (9).

Zwei dieser Studien zeigten, dass Maca in der Tat zu einer Verbesserung von sexueller Dysfunktion und der sexuellen Libido in erwachsenen Frauen und Männern führt. Trotzdem konnten die anderen beiden Studien nicht die gleichen positiven Ergebnisse feststellen.

Im Übrigen enthält Maca auch pflanzliche Sterole, die dem Hormon Testosteron ähneln. Diese Sterole fördern auf natürliche Weise die Durchblutung des Beckengewebes und stimulieren die Testosteron-, bei Frauen die Östrogenbildung.

Diese sind außerdem in der Lage, einen zu hohen Cholesterinspiegel zu senken, indem sie die Aufnahme des Cholesterins im Dünndarm hemmen.

Fazit: Pflanzliche Sterole in Maca ähneln dem Hormon Testosteron und stimulieren die Testosteronbildung. Außerdem haben Studien gezeigt, dass Maca die Spermienproduktion positiv beeinflusst und weitere wichtige Faktoren, die die Fruchtbarkeit erhöhen.

4. Maca erhöht die Energie und verbessert das Gedächtnis sowie die Laune

Glückliches Paar im Sonnenschein auf Feld

Erfahrungen von Menschen, die regelmäßig Maca konsumieren zeigen, dass sie sich dadurch wacher und voller Energie fühlen – und das bereits nach kurzer Zeit der Einnahme. Bei hohen Koffeinmengen verspürt man oft eine Art Aufregung. Das ist bei Maca jedoch nicht der Fall.

Auch Studien konnten zeigen, dass sich Maca positiv auf das Energielevel, die Ausdauer sowie die Laune auswirkt (10,11). Ein hohes Energielevel steht gleichermaßen in Verbindung mit weniger Depression und Ängstlichkeit. Wie funktioniert das?

Zunächst zum Energielevel. Der genaue Vorgang ist bisher noch nicht bekannt. Es wird jedoch angenommen, dass Maca möglicherweise dabei hilft, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. Wenn der Blutzuckerspiegel also nicht radikal fällt, dann verringert sich auch nicht das Energielevel.

Indem Maca Einfluss auf den Hypothalamus hat, hilft es dabei, dass die Hypophyse ordnungsgemäß funktioniert. Und die Hypophyse gehört zu den Schlüsselelementen wenn es um Fokus und Energie geht.

Indem sich nun der Fokus verbessert, die Energie und damit auch die Laune erhöht, fällt es den Menschen leichter, sich zu konzentrieren. So wird auch das Gedächtnis verbessert.

Doch auch die in Maca enthaltenen Fettsäuren sind gut für die Gesundheit des Gehirns (12). Diese Fettsäuren, wie etwa Omega-3, unterstützen die Gehirnfunktionen, welche u.a. für die Stabilisierung von analytischen Fähigkeiten  die kognitive Funktion und das rationale Denken verantwortlich sein können.

Experten empfehlen Maca aufgrund seiner Fettsäuren auch zur Linderung von Symptomen, welche durch Depression, Angst oder Stress entstehen (13,14).

Maca enthält neben diesen Fettsäuren auch zahlreiche Vitamine, Mineralien und Proteine. All diese Nährstoffe erhöhen nicht nur deine Energie, sondern helfen auch bei der Genesung von Verletzungen. Zahlreiche Studien haben die Maca-Wurzel genau aus diesen Gründen im Hinblick auf ihre Rolle bei sportlichen Leistungen untersucht (15).

Fazit: Studien konnten zeigen, dass sich Maca positiv auf das Energielevel, die Ausdauer sowie die Laune auswirkt. Das geschieht vor allem aufgrund seiner enthaltenen Fettsäuren sowie seiner Wirkung auf die Hypophyse.

5. Maca enthält viele Antioxidantien

Maca-Pulver in weißem Löffel und weißer Schale daneben MinzblattDie Maca-Wurzel wirkt wie ein natürliches Antioxidans und steigert die Vorkommen von Glutathion und SOD (Superoxid-Dismutase). Beide sind sehr wichtig, wenn es um die Bekämpfung von Krankheiten geht.

Ergebnisse von kürzlich erschienenen Studien haben gezeigt, dass Maca in der Lage ist, die Entwicklung von chronischen Krankheiten beim Menschen zu verhindern.  Dazu gehören insbsondere Erkrankungen, die z.B. durch ein hohes Level an „schlechtem“ LDL-Cholesterin oder einer gestörten Glukosetoleranz gekennzeichnet sind (16).

Da die Maca-Wurzel den Glutathion-Spiegel im Körper erhöht, verbessert es nicht nur das Immunsystem und die Krankheitsresistenz, sondern hilft auch dabei, den richtigen Cholesterinspiegel beizubehalten.

Darüber hinaus verbessert es die Glukosetoleranz, indem es den Glukosespiegel senkt. Das spielt vor allem bei Diabetes- oder MS-Patienten eine wichtige Rolle.

Natürlich benötigen wir noch mehr Studien um zu verstehen, inwiefern Maca unserem Hormon- und Nervensystem nützlich sein kann. Doch bisherige Forschungen lassen auf positive Ergebnisse hoffen.

Ein weiteres Superfood mit vielen Antioxidantien sind Schwarze Himbeeren. In diesem Artikel über diese Frucht erfährst du, wie genau Antioxidantien wirken und welche Vorteile sie mit sich bringen.

Fazit: Die Maca-Wurzel wirkt wie ein natürliches Antioxidans und steigert die Vorkommen von Glutathion und SOD (Superoxid-Dismutase). Beide sind sehr wichtig, wenn es um die Bekämpfung von Krankheiten geht.

6. Maca erhöht die Knochendichte bei Frauen

Schwache Knochen sind für viele Frauen, insbesondere im steigenden Alter, oft ein Problem. Eine Studie, welche im Zusammenhang mit dem Effekt Maca´s auf die menopausalen Symptome durchgeführt wurde, erkannte jedoch etwas Interessantes: Maca erhöht einen wichtigen Marker, der mit Knochendichte assoziiert wird (17).

Maca könnte also vor allem Frauen helfen, in deren Familie beispielsweise häufig Osteoporose auftritt.

Hier noch einmal alles zusammengefasst: Dabei hilft dir Maca

Wenn du männlich bist:

Maca…

  • Lachender, attraktiver Mann im AnzugErhöht die Energie
  • Hilft gegen sexuelle Dysfunktion
  • Erhöht Ausdauer und sportliche Leistung
  • Hilf dem Drüsensystem
  • Steigert die Fruchtbarkeit
  • Verbessert das körperliche und emotionale Wohlbefinden
  • Fördert die geistige Klarheit
  • Gleicht die Hormone aus

Wenn du weiblich bist:

Maca…

  • junge, hübsche Frau lehnt sich an Wand und lachtHilft gegen Stimmungsschwankungen bei der Menstruation
  • Lindert Symptome der Menopause (z.B. Hitzewallungen)
  • Fördert Sexuelle Stimulation
  • Hilft dem Drüsensystem
  • Ist eine Alternative für Hormonersatztherapie
  • Erhöht Ausdauer und sportliche Leistung
  • Erhöht die Energie
  • Gleicht die Hormone aus

 Wie verwende ich Maca?

Maca Pulver in Schüssel und auf Löffel auf Keramik Untergrund

Wenn du dich nun von Maca überzeugt hast und es ausprobieren möchtest, achte darauf, dass das Produkt ausschließlich die Wurzel von Maca enthält – nicht deren Blätter oder Stängel.

Maca-Extrakt gibt es in verschiedenen Formen zu kaufen, nämlich als

  • Pulver
  • Kapsel oder
  • Tinktur.

Du kannst sie auch in verschiedenen Stärken bekommen.

Das Maca-Pulver

Maca-Pulver gibt es in zwei verschiedenen Formen – rein oder geliert. Eine Gelatinisierung ist ein vegetarischer Prozess, bei dem die Stärke von Maca entfernt wird. Das verbessert die Aufnahme und erhöht die Konzentration.

Geliertes Maca kann man einfacher verdauen als reines Maca und es ist im Endeffekt auch kostengünstiger, da es konzentrierter ist. Gelatinisierung bezieht sich übrigens nicht auf das Wort Gelatine – es sind also keine tierischen Produkte in diesen Vorgang integriert.

Du kannst Maca-Pulver sehr einfach in Saft, Smoothies, Yoghurt oder Backwaren unterrühren.

Zeichnung von Maca Kapseln und Maca WurzelMaca Kapseln

Maca Kapseln sind eine einfache Art des täglichen Maca Konsums. Du kannst sie zu jeder Tageszeit nehmen – einfach mit ein wenig Wasser hinterschlucken. Im Gegensatz zum Pulver musst du die Kapsel nicht erst in deine Mahlzeiten integrieren. Laut Erfahrungen werden Maca Kapseln am häufigsten verwendet.

Maca Tinktur

Eine Tinktur aus Maca-Wurzel wird häufig für medizinische Zwecke genutzt. Du kannst sie in Wasser geben, aber ähnlich wie Maca Pulver auch in Saft oder Smoothies.

Wie viel Maca kann und darf ich am Tag nehmen? – Dosierung von Maca

Erdbeer-Himbeer-SmoothierWenn wir uns an den Peruanern orientieren wollen, dann sollten wir etwa ¾ bis 1 TL in unsere Smoothies, Tees oder Säfte mischen.

Bevorzugst du eher die Kapseln, dann werden bisher etwa 500-3000mg am Tag empfohlen. Dabei ist es egal, ob du alles auf einmal nimmst oder alles über den Tag verteilst. Für einen Wirkungseintritt sollte Maca regelmäßig konsumiert werden.

Da Maca jedoch Energie verleiht, ist es wohl besser wenn du am Abend nichts mehr davon nimmst. Dein Schlaf könnte sonst gestört werden.

Gibt es auch Nebenwirkungen bei Maca?

Keine Angst – Maca ist ein sicheres Lebensmittel. Es gibt bisher keine Berichte die zeigen, dass Maca jegliche Anzeichen eines Giftgehalts in sich trägt. Es existieren daher auch keinerlei Warnhinweise bezüglich des Konsums von Maca.

Wem das nicht reicht, der sollte sich vor Augen halten, dass Maca in Peru bereits seit Jahrhunderten als Nahrungsmittel und Medizin verwendet wird.

Da Maca jedoch einen hohen Kaliumgehalt aufweist, ist die Wurzel nicht unbedingt für Menschen mit Niereninsuffizienz geeignet.

Außerdem litten bei den Studien eine kleine Anzahl von Frauen Magenverstimmungen, allerdings nur bei reinem Maca (nicht geliert).

Solltest du eine Änderung deines Menstruationszyklus feststellen, nachdem du angefangen hast regelmäßig Maca zu konsumieren, dann sei unbesorgt. Das ist normal und zeigt, dass dein Körper anfängt, sein Hormonsystem auszugleichen.

In der Regel hat die Maca-Wurzel jedoch keine Nebenwirkungen.

Woran erkenne ich qualitativ hochwertiges Maca?

Junger Mann schaut erstaunt durch eine Lupe

Wenn du nun Maca kaufen möchtest, musst du natürlich aufpassen, dass auch die Qualität stimmt. Aber woher weißt du das?

Darauf musst du achten beim Kauf von Maca

  • Hoher Proteingehalt: Das ist ein guter Indikator für optimale Wachstumsbedingungen und eine sorgfältige Verarbeitung.
  • Helle Farbe und süßer Geschmack: Das bedeutet, dass Aminosäuren, Vitamine, Mineralien, essentielle Fettsäuren und andere Nährstoffe noch gut erhalten sind.

Der Maca Produkttest

Maca ist keine Neuheit mehr. Immer mehr Produkte werden in Deutschland verkauft. Da verliert man schnell mal die Übersicht, wenn man nun Maca Kapseln, Maca Tinktur oder Maca-Pulver kaufen möchte. Damit du garantiert keinen Fehlgriff landest, findest du hier die drei besten Produkte:

Platz 1: Maca Plus von amaiva Naturprodukte (Preis checken)

Dieses Produkt enthält Ashwaganda und Tribulus terrestris, wird in Deutschland hergestellt und eignet sich auch für Veganer und Rohköstler. Da die Bioverfügbarkeit sehr gut ist, erzielt dieses Produkt auch eine hohe Wirkung. Maca Plus von amaiva Naturprodukte hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Platz 2: Maca Kapseln von NatureFitness

Diese Maca Kapseln sind ohne künstliche Zusätze und bieten ebenfalls ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Allerdings werden sie in den USA hergstellt.

Platz 3: Maca Pulver von Wohltuer

Hierbei handelt es sich um reines Maca Pulver. Auch bei diesem Produkt stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis. Den Geschmack jedoch würden einige wohl als unangenehm bezeichnen. Auch dieses Maca Produkt wird in den USA hergestellt.

Add Comment