Noch besser als rote Himbeeren: Darum sind schwarze Himbeeren das neue Superfood

Zurzeit hören wir immer wieder von neuen „Superfoods“. Diese besonderen Nahrungsmittel haben keine magischen Kräfte oder so. Sie sind einfach nur sehr nährstoffreich und bringen häufig viele gesundheitliche Vorteile mit sich.

Kein Wunder also, dass wir ständig neue Superfoods entdecken. Häufig essen wir sie schon seit Jahren. So auch Beeren – es ist kein Geheimnis, dass diese Früchte unheimlich gesund sind.

Egal ob Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren oder Blaubeeren – sie alle besitzen kaum Kohlenhydrate und Kalorien, dafür aber jede Menge gesunder Nährstoffe.

Von allen Beeren ist in Himbeeren das meiste Vitamin C enthalten. 100g davon machen bereits 44% der empfohlenen Tagesdosis aus.

Außerdem befinden sich in Himbeeren viele Ballaststoffe und kaum Zucker. Darüber hinaus sind in Himbeeren auch 32% der empfohlenen Tagesdosis an Mangan enthalten.

Der Fruchtsaft besteht dabei aus 95% Wasser – einer der höchsten Wasservorkommen in Früchten.

5 gesundheitliche Vorteile, die rote und schwarze Himbeeren gemeinsam haben

rote Himbeeren mit Blättern auf Holzuntergrund

1. Rote und schwarze Himbeeren verbessern das Immunsystem und vermindern somit das Sterberisiko

Verantwortlich dafür sind vor allem die hohen Vitamin C Vorkommen in Himbeeren. Vitamin C ist ein wasserlösliches, essentielles Vitamin für unseren Körper. Da es nicht im Körper gespeichert wird, muss es regelmäßig neu zugeführt werden.

Himbeeren sind hervorragend dafür geeignet. Vitamin C erhöht die allgemeine Immunität um Erkältungen, Grippen, Infektionen und andere häufige Krankheiten zu bekämpfen.

2. Beide Himbeersorten sind nützlich beim Abnehmen

Himbeeren sind der absolut beste Snack. Warum? Sie haben

  • Himbeeren mit BlätternKaum Kalorien
  • Kaum Fett
  • Kaum Zucker
  • Viele Ballaststoffe
  • Viel Wasser

Mit anderen Worten: Sie wirken sich nicht auf deinen Blutzuckerspiegel aus, aufgrund der Ballaststoffe machen sie satt und dank des Wassers schützen sie vor Dehydrierung. Was will man mehr?

Doch das ist noch nicht alles. Die gesamte Zusammensetzung aus Spurenelementen, wie Mangan, Kalium und Phosphor sorgt für den perfekten Elektrolythaushalt in deinem Körper.

Auch die Ketone der Himbeere namens Rheosmin sind extrem hilfreich bei der Fettverbrennung, vor allem was das Bauchfett angeht. Leider gibt es bisher noch keine Humanstudien dazu.

Doch eine Studie von 2005 an Mäusen bestätigte die These. Dabei wurden die Mäuse mit einer fetthaltigen Diät gefüttert. Es stellte sich heraus, dass diese Himbeer-Ketone die Gewichtszunahme in der Leber verhinderten und so auch die Ansammlung von viszeralem Fett (Bauchfett) (1).

Darüber hinaus können die Ketone aus Himbeeren die Fähigkeit des Körpers, überschüssiges Fett zu absorbieren, reduzieren. Sie verbrennen das Fett auf natürliche Weise und helfen so beim Abnehmen (2).

Fazit: Himbeeren haben kaum Kalorien und Zucker, dafür aber viele Ballaststoffe. Sie machen also nicht hungrig, sondern satt. Außerdem helfen die Ketone der Himbeeren bei der Fettverbrennung.

3. Himbeeren verbessern die Blutzirkulation und die Herz-Kreislauf-Gesundheit

Mann zeichnet Herz, Cardio

Himbeeren haben Blutgerinnungs-hemmende Eigenschaften, die sie zu perfekten Blutverdünnern machen. Diese Beeren verhindern nicht nur die Gerinnung, sondern lösen auch Blutgerinnsel auf und erhalten so die Fluidität des Blutes aufrecht.

Die Tatsache, dass solche gerinnungshemmenden Nahrungsmittel, wie Himbeeren, tatsächlich wirken ist sogar wissenschaftlich bewiesen. Sie verringern die Plättchenaktivierung, was das Risiko von Thrombose (Bildung von gefährlichen Blutgerinnseln) senkt. Thrombose kann Herzinfarkte und Schlaganfälle verursachen (3).

Das bedeutet natürlich auch, dass Vorsicht geboten ist, wenn man bereits blutverdünnende Medikamente nimmt!

Grund für die gerinnungshemmenden Eigenschaften sind die in Himbeeren enthaltenen Salicylate.

Auch das Kalium spielt eine wichtige Rolle für die Herzgesundheit. Es sorgt für die optimale Muskelfunktion – auch des Herzmuskels. Es verringert dabei die Chancen von Arrhythmie und reguliert die Kontraktion sowie Expansion der Herzmuskeln, sodass das Blut optimal durch den Körper gepumpt wird.

Darüber hinaus sind Beeren im Allgemeinen dafür bekannt, dass HDL-Cholesterin, sprich das gute Cholesterin, zu erhöhen. Dieses verringert das Risiko von Herzkrankheiten (4,5).

Fazit: Himbeeren haben Blutgerinnungs-hemmende Eigenschaften. Damit verhindern sie nicht nur die Gerinnung, sondern lösen auch Blutgerinnsel auf. Außerdem erhöhen sie das gute HDL-Cholesterin und senken damit das Risiko von Herzerkrankungen.

4. Rote und schwarze Himbeeren sind besonders gut für Frauen

Wir Frauen lieben es zu Naschen – Himbeeren sind da keine Ausnahme. Es ist sogar richtig gut, wenn ausgerechnet Frauen viele Himbeeren essen. Wieso?

Weil Himbeeren, vor allem ihre Blätter Carotinoide, Zitronensäure, Fragrine und Vitamine enthalten.

Daher sind sie besonders effektiv bei der

  • schlanke Frau hält sich den Bauch wegen MenstruationsschmerzenAbnahme Menstruation und Linderung der Krämpfe während des Menstruationszyklus
  • Reduzierung der Schmerzen während der Geburt
  • Verhinderung von Blutungen
  • Linderung der Übelkeit

5. Himbeeren sind ein super Diabetes Food

Wie bereits erwähnt enthalten Himbeeren kaum Zucker und sind ein ausgezeichnetes Low Carb Obst. Der glykämische Index, welcher angibt, wie schnell sich der Blutzuckerspiegel erhöht, liegt unter 40 bei Himbeeren. Das macht sie extrem gesund und ideal für Diabetiker.

Darüber hinaus enthalten rote und schwarze Himbeeren zwei Hauptbestandteile, die sehr gut für Diabetiker geeignet sind: Tiliroside und Rheosmin.

Frau testet ihren BlutzuckerspiegelEs hat sich gezeigt, dass übergewichtige Menschen nicht genügend Adiponectin produzieren. Dieses Protein spielt eine wichtige Rolle bei der Regulation des Blutzuckers und Blutfettes. Adiponectin ist u.a. verantwortlich für den Abbau von Glucose.

Die Synthese von Glucose führt zu seiner Absorption und verhindert, dass hohe unverdaute Zuckermengen im Blut zirkulieren (6).

Tiliroside regt den Körper zur Herstellung von Adiponectin an um den Blutzucker- und Insulinspiegel bei Diabetes Typ 2 Patienten zu halten.

Rheosmin hingegen verbessert den Stoffwechsel in unseren Fettzellen, indem es den Sauerstoffverbrauch, die Enzymaktivität und die Wärmeerzeugung in ihnen erhöht.

Fazit: Himbeeren enthalten die Stoffe Tiliroside und Rheosmin. Während Tiliroside hilft den Blutzucker- und Insulinspiegel zu halten, verbessert Rheosmin den Stoffwechsel in den Fettzellen.

All diese positiven Eigenschaften haben sowohl rote, als auch schwarze Himbeeren. Doch wieso sollen schwarze Himbeeren nun besser sein?

Warum sind schwarze Himbeeren noch gesünder als rote?

Schüssel mit schwarzen Himbeeren auf Holzstamm

Um diese Frage zu beantworten müssen wir uns anschauen, was schwarze Himbeeren in Bezug auf die Inhaltsstoffe unterscheidet.

Was besitzen schwarze Himbeeren, was rote nicht haben?

Natürlich sind sich rote und schwarze Himbeeren im Allgemeinen sehr ähnlich. Doch trotzdem haben Wissenschaftler entscheidende Unterschiede zwischen beiden Sorten entdeckt.

Schwarze Himbeeren enthalten

  • 3mal mehr Antioxidantien als rote Himbeeren,
  • darunter 1000% mehr Phenole und Anthocyane

Antioxidantien, wie Vitamin C, Phenole und Anthocyane haben einen großen, positiven Einfluss auf unsere Gesundheit.

Und was genau machen Antioxidantien eigentlich?

Eine Antioxidans ist ein Molekül, welches die Oxidierung von anderen Molekülen verhindert. Bei einer Oxidierung handelt es sich um eine chemische Reaktion, bei welcher freie Radikale produziert werden können.

Freie Radikale können Kettenreaktionen auslösen, die zu einer Schädigung von Zellen führen können. Sie stehen daher auch in Verbindung mit schwerwiegenden Krankheiten, wie etwa Herzkrankheiten, Krebs, Arthritis, Schlaganfall und  Atemwegserkrankungen.

Antioxidansniveaus werden im Hinblick auf ihre Sauerstoffradikalaufnahmekapazität  (ORAC – oxygen radical absorbance capacity) gezeigt. Sie sind ein Maß für die Fähigkeit einer Substanz, freie Sauerstoffradikale zu absorbieren.

Der Orac-Wert von schwarzen Himbeeren liegt bei 7.700. Der von roten Himbeeren liegt im Vergleich nur bei 2.400. Die absoluten Spitzenreiter sind jedoch Acai Beeren  mit einem Orac-Wert von 161.400.

Fazit: Schwarze Himbeeren enthalten viel mehr Antioxidantien als rote. Die gesundheitsfördernden Eigenschaften, die Antioxidantien mit sich bringen, sind also bei schwarzen Himbeeren um einiges stärker.

Welche gesundheitlichen Vorteile haben nun besonders schwarze Himbeeren?

Strauch mit reifen und unreifen schwarzen Himbeeren

Schwarze Himbeeren helfen besser gegen Krebs

Dazu muss man sagen: auch rote Himbeeren tun das, jedoch nicht so stark.

Ein Grund dafür ist der hohe Gehalt von Ellagsäure – ein Phenol, welches sowohl anti-mutagene als auch anti-karzinogenen Eigenschaften hat. 1g schwarze Himbeeren enthält ca. 5,37 mg davon.

Ellagsäure wurde erstmals 1993 von dem Onkologe und Hämatologe Dr. Daniel Nixon (Präsident der American Health Foundation und ehemaliger Vizepräsident der American Cancer Society) erforscht.

Dabei fand man heraus, dass dieses Phenol vor Mutationen und Krebsbildung schützt. Aber wie?

junge Frau mit Krebs zeigt Faust als Zeichen des KampfesNormalerweise haben gesunde Zellen eine Lebensdauer von rund 120 Tagen, danach sterben sie ab und werden durch gesunde Zellen ersetzt. Anders ist das jedoch bei Krebszellen. Diese vermehren sich durch Zellteilung.

Ellagsäure ist in der Lage, diese Zellteilung zu stoppen und führt bei Krebszellen zur Apoptose (Zelltod). Das haben Studien bei Krebszellen in Haut, Prostata, Blase, Brust, Bauchspeicheldrüsen und Dickdarm gezeigt (7,8,9,10)

Außerdem legt Ellagsäure einen Schutzmantel um die DNA, wodurch die Verbindungsstellen vor dem Krebsbefall geschützt werden (11,12).

Darüber hinaus scheint Ellagsäure genetische Schäden, welche durch Karzinogene (z.B. Rauchen) entstehen, zu blockieren und sie dadurch unschädlich zu machen.

Aufgrund ihrer antioxidanten Eigenschaften schützt Ellagsäure vor den zerstörerischen, freien Sauerstoff-Radikalen und regt das Immunsystem an, Krebszellen zu vernichten.

Auch bei Gebärmutterhalskrebs  ist Ellagsäure besonders effektiv. Sie aktiviert dabei entgiftende Enzyme in der Leber. Diese Enzyme reinigen das Blut von krebserregenden Chemikalien und Stoffen. Darüber hinaus sorgt Ellagsäure dafür, dass das für den Schutz vor Mutationen in Gebärmutterzellen zuständige Gen nicht zerstört wird.

Doch ebenso haben sich Anthocyane als Mittel gegen Krebs bewiesen. Studien haben gezeigt, dass Anthocyane, welche den schwarzen Himbeeren ihre Farbe geben, besonders gegen Darmkrebs äußerst effektiv sind (13,14).

Fazit: Schwarze Himbeeren enthalten extrem viel Ellagsäure – ein Phenol, welches sowohl anti-mutagene als auch anti-karzinogenen Eigenschaften hat. Auch Anthocyane sind sehr wirksam in der Bekämpfung von Krebs.

Schwarze Himbeeren sind gut für die Augen

junge Frau zeigt auf ihr Auge, im Hintergrund verschwommener Sehtest

Auch hierfür sind die Anthocyane verantwortlich. Sie können die gesunde Sehkraft auf verschiedene Weise fördern, beispielsweise durch

  • die Verbesserung der Nachtsicht
  • eine verbesserte Durchblutung innerhalb der Kapillaren der Netzhaut
  • die Verringerung des Risikos von Retinopathie bei Diabetes-Patienten
  • den Schutz gegen Makula-Degeneration.

Aber wie?

Die zahlreichen Antioxidantien in schwarzen Himbeeren schützen die Netzhaut vor oxidativem Stress. Das bedeutet, dass sie vor dem Verlust der Sehkraft schützen, welcher z.B. durch die altersbedingte, degenerative Augenkrankheit Makula-Degeneration oder durch grauen Star auftreten kann (15).

Durch die Kombination von Antioxidantien, wie Vitamin C, Phenole und Vitamin A werden Krankheiten abgewehrt und die Membranen des Auges geschützt, welche die wässrigen Flüssigkeiten produzieren. Dadurch wird das Auge gereinigt und vor dem „Trockenen Auge“ (Sicca-Syndrom) geschützt (16).

Darüber hinaus wird auch das Risiko einer Pannus-Bildung verringert. Das ist eine Schicht von Granulationsgewebe, welche sich auf der Hornhaut bildet.

Auch die Ellagsäure spielt hier wieder eine wichtige Rolle. Durch sie wird die Herstellung von aktivem Sauerstoff vermindert, welcher im Zusammenhang mit der Bildung von freien Radikalen steht.

Fazit: Aufgrund der vielen Antioxidantien können Krankheiten abgewehrt und die Sehkraft verbessert werden.

Schwarze Himbeeren sind entzündungshemmend

älterer Mann hält sich Bauch wegen entzündetem Darm vor hellblauem Hintergrund

Neben zahlreichen Phytonährstoffen und Antioxidantien enthalten schwarze Himbeeren auch Tannine. Alles in Kombination ist extrem wirksam um Entzündungen des Magens, des Darms, der Knochen sowie des Herz-Kreislauf-Systems zu verhindern.

Studien haben gezeigt, dass schwarze Himbeeren entzündungshemmend sind (17). Eine Studie, welche im März 2011 in der Zeitschrift „Carcinogenesis“ veröffentlicht wurde fand folgendes heraus (18):

Mäuse mit Colitis ulcerosa (Erkrankung des Dickdarms) wurden für 7 Tage mit gefriergetrockneten schwarzen Himbeeren gefüttert. Dabei zeigten sie  einen signifianten Abfall in der Expression mehrerer entzündungsfördernder Zytokine.

Ein Merkmal von Colitis ulcerose ist eine extrem hohe Anzahl solcher Zytokine, welche die Schleimhaut des Darms schädigen und so das Risiko von Darmkrebs erhöhen können.

Einerseits haben schwarze Himbeeren Einfluss auf die Degeneration von Kollagen – dem Haupt-Protein im menschlichen Bindegewebe. Dieses ist daher auch notwendig für die Zellreparatur und Heilung.

älterer Mann mit Arthritis stützt sich auf Gehstock und hält sich das KnieAndererseits helfen die Antioxidantien in schwarzen Himbeeren auch gegen Arthritis (19). Sie kontrollieren die Knochenresorption, welche die Mineralien aus den Knochen in den Blutstrom freisetzt.

Eine exzessive, unkontrollierte Aufnahme (Resorption) bei Arthritis Patienten sorgt dafür, dass deren Knochen brüchig und weich werden als auch eine geringere Dichte aufweisen.

Darüber hinaus können diese Antioxidantien auch die Knorpelschäden hemmen und so Entzündungen der Knochen und Gelenke reduzieren.

Fazit: Studien haben gezeigt, dass die Antioxidantien und Tannine in schwarzen Himbeeren entzündungshemmend sind und daher z.B. bei Arthritis helfen.

All die gesundheitlichen Vorteile, die schwarze Himbeeren haben, haben rote Himbeeren auch. Schwarze Himbeeren sind jedoch deutlich wirksamer, aufgrund ihrer viel höheren Mengen an Antioxidantien.

Add Comment